Kesha verheiratet zwei Frauen in Las Vegas.

SundaySong: Kesha verheiratet zwei Frauen in “I Need a Woman to Love”

Der CSD ist gerade vorbei, heute können wir uns also dem Heiraten widmen, haha. Ist ja schließlich Sommer und somit auch Hochsaison zum Binden-für-fast-immer. Mensch kann sich jetzt von Kesha-Elvis in Las Vegas verheiraten lassen. Na ja, so ungefähr.

Heirat als Grundrecht für alle –
Trauung in Las Vegas

Zurück zu Kesha: Die Sängerin agiert als Pfarrerin. Kesha hat zwei Frauen, Dani und Lindsay, in Las Vegas getraut. Das wurde gefilmt und mit ihrem Song “I Need a Woman to Love” unterlegt. Das Frauenpaar erzählt seine Liebesgeschichte. Am Anfang ihrer Beziehung konnten sie nicht mal ans Heiraten denken, da es schlicht nicht möglich war. Seit 2015, also zwei Jahre vor der Gesetzesänderung in Deutschland, ist die Heirat für gleichgeschlechtliche in den USA möglich.

Cowboy-Stiefel und Thelma & Louise-Reminiszenz

Kesha trägt Cowboystiefel, eine Elvis-Brille mit Steinchen in Regenbogenfarben und eine Jeansjacke. Ihr kauft man den Country-Look ab, schon im Video zu “Tik Tok” trug sie Cowboystiefel und putzte sich die Zähne mit Jack Daniels. Sie könnte in Nashville eine Waschstrasse besitzen. Ihr 2017er Album “Rainbow” umfasst 14 Country-Popnummern, die ich mir anhörte und die mich nicht restlos begeisterten. Es ist und bleibt schwierig mit dem Country im Pop.

Mehr Janis als Kylie – und das ist auch gut so

Wedding Chapel Las Vegas
Wedding Chapel in Las Vegas mit Elvis als Leuchtschild

Aber: “I Need a Woman to Love” ist eine Nummer, die eher an Janis Joplin als an Kylies “Dancing” erinnert. Zum Glück werden bei “I Need A Woman to Love” keine Dance-Beats drunter gelegt oder die Stimme mit Autotune verzerrt. Im Original wurde die Nummer von Janis und Sam Andrew geschrieben und heißt “I Need a Man to Love”.

Bob Dylan, St. Vincent, Kele Okereke –
Kesha ist in bester Gesellschaft

Der Track ist Teil der Platte “Universal Love – Wedding Songs Reimagined”, einem Album auf dem Musiker*innen nur Liebessongs für gleichgeschlechtliche Paare umgetextet haben.
St. Vincent
und Bob Dylan sind ebenfalls auf dem Sampler vertreten. Kesha setzt sich schon länger für die LGBTQI+-Community ein und verortet sich selbst als bisexuell.

Die Sängerin fährt mit einer Gefährtin in bester Thelma und Louise-Manier durch die Wüste nach Vegas. Diesmal führt der Weg der Protagonistin nicht in den Abgrund, sondern direkt ins “Bellagio”-Hotel. Dort warten Lindsay und Dani.

Keine*r muss heiraten, aber alle sollten es dürfen (wenn beide erwachsen sind und es wollen), so lautet meine Meinung zu dem Thema. Und Ehen, die in Las Vegas geschlossen sind, sollen die Besten sein, habe ich gehört, haha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − elf =