Meine Jahrescharts 2021

Meine Jahrescharts 2021

Viele Konzerte gab es in diesem Jahr nicht, aber es gab gute neue Musik, Bücher und Filme. Beim Durchschauen der Bilder und beim Erstellen der Listen wurde mir klar: Die Spice Girls und Lady Gaga sowie Lana del Rey gehören immer dazu, Taylor Swift und FLETCHER sind dieses Jahr neu dabei. Zugegeben, Taylor hörte ich davor schon immer mal wieder, in diesem Jahr stieg ich tiefer in die Materie, auch Dank tiktok, ein. Ich schaffte es einige Male ins Kino und erlebte einen Vogueing-Contest live, bei dem ich ein cooles Gaga-Telephone Double traf. Zu meinen Jahreslisten: Ich habe bewusst nicht…Weiterlesen Meine Jahrescharts 2021

Screenshot Fletcher Girls Girls Gilrs Video

SundaySong: FLETCHER – girls, girls, girls

Fletcher ist meine Tik Tok-Entdeckung des Jahres. Vor vier Wochen hat sie ihren neuen Song “girls, girls, girls” veröffentlicht, dessen Hook wir alle kennen. Endlich wird der erste, durchaus kontroverse Songs von Katy Perry zu dem was er eigentlich immer hätte sein sollen: Eine empowernde sleazy Hymne für alle queeren Menschen bzw. Frauen. Wer ist FLETCHER? Cari Elise Flechter ist eine der Musiker:innen der “new school of queer and cool”, wie ich sie nenne. Sie ist US-Amerikanerin, Jahrgang 1994 und macht seit 2015 solo Musik. Neben Hayley Kiyoko, mit der sie gerade das Duett “Cherry” veröffentlicht hat, gehören meiner Ansicht…Weiterlesen SundaySong: FLETCHER – girls, girls, girls

10 Jahre Born This Way von Lady Gaga – Mein Geständnis

Heute vor genau 10 Jahren, am 23.05.2011 ist das Album “Born This Way” von Lady Gaga erschienen. Seitdem ist wirklich viel passiert, sowohl bei Gaga als auch bei mir. Aber fangen wir vorne an: Dieser Blog ist nach einem Zitat aus dem Intro von Lady Gagas erster Tour benannt. Ich bin ein “little monster” der ersten Stunde und erwartete “Born This Way” sehnsüchtig, damals noch in Bielefeld lebend. Lady Gaga hat ein neues Kapital des Pop aufgeschlagen, sie inspirierte mich zu zahlreichen Club Kid-Outfits, die ich auf den Queers & Guitar-Parties trug. Meine engsten und liebsten Freund:innen wissen es: Meine…Weiterlesen 10 Jahre Born This Way von Lady Gaga – Mein Geständnis

St. Vincent veröffentlicht “Daddy’s Home”

Und wieder einmal ist St. Vincent nicht mehr die, die wir zu kennen glaubten. Aber das ist Teil der Konzeptkunst, mit der uns Annie Clark immer wieder aufs Neue konfrontiert. War auf ihrem letzten Album „MASSEDUCTION“ (2017) alles sehr bunt & bold und ihr damaliger Look sleeck x Lackfetisch, ist sie jetzt erblondet und zurück in die 1970er bzw. Anfang der 80er Jahre gereist. Technicolor statt Hochglanz und wabernde Moog-Sounds sind verbindende Elemente auf dem sechstem Album der Musikerin. “Daddy’s Home” hätte komplett in den Electric Lady Studios aufgenommen werden können. Insgesamt war St. Vincent in vier verschiedenen Studios in New…Weiterlesen St. Vincent veröffentlicht “Daddy’s Home”

Exklusive Videopremiere: DRUNK AT YOUR WEDDING mit “Sandflies”

Heute gibt es die exklusive Videopremiere von “Sandflies” von DRUNK AT YOUR WEDDING auf Pop Ate My Heart. Es ist die erste Single aus dem zweiten DRUNK AT YOUR WEDDING-Album “I Have to Go Home”, das am 25.6.2021 auf dem Label Bohemian Strawberry erscheint. Wer war da betrunken auf wessen Hochzeit? Nina Töllner ist die Stimme und Multiinstrumentalistin hinter DRUNK AT YOUR WEDDING, ihres Zeichens Weltenbummlerin. Na ja, zumindest vor der großen P. Der Legende bzw. der Presseinfo nach, war nicht sie betrunken auf ihrer Hochzeit oder der ihres Ex geliebten Menschen, sondern es handelt sich schlicht um ein Zitat…Weiterlesen Exklusive Videopremiere: DRUNK AT YOUR WEDDING mit “Sandflies”

Francoise Cactus von Stereo Total live in Bielefeld

Dokus von Britney und Billie, Crocs von Justin und Abschied Françoise Cactus

So waren meine letzten Wochen im Homeoffice: Ich schaute die neuen Dokumentationen „Framing Britney Spears“ und “The World’s A Little Blurry”. Außerdem kaufte ich mir ein paar Crocs aus dem zweiten Justin Bieber Drop und war traurig, als ich von dem Tod von Françoise Cactus erfuhr. Stereo Total sah ich mehrmals live und verfolgte ihr schaffen aktiv seit 2002. Soviel zu mir aus meiner queeren Berlin-based Pop Ate My Heart Welt.