Jess Glynne kündigt neues Album an – Always in Between

+++UPDATE 17.08.18: Der Release von “Always in Between” hat sich auf den 12. Oktober verschoben. Aber Jess hat versprochen, dass sich das Warten lohnen wird. Heute Nacht hat sie “All I Am” veröffentlicht, eine leichte Ich-bin-ziemlich-in-dich-verliebt-Nummer.+++ Am 21. September wird Jess Glynne ihr zweites Album veröffentlichen. Ich kann es kaum erwarten, da mir ihr erstes Album “I Cry When I Laugh” auf Platte sowie live herausragend gut gefallen hat. Und damit bin ich nicht allein: Jess Glynne hat mit ihrer neuen Single “I`ll Be There” einen Rekord aufgestellt. Die rothaarige Sängerin hat sieben Nummer 1-Hits in England am Stück gelandet. […]

Meine Sommer-Knutsch-Queer-Songs 2018 #IDAHOT

Heute ist der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie, kurz #IDAHOT. Unter anderem in Berlin finden einige Veranstaltungen statt, die Siegessäule hat sie übersichtlich zusammengefasst. Damit Knutschen, Demonstrieren und den Sommer genießen noch mehr Spaß macht, habe ich eine Playlist zusammengestellt. Solidariat mit den Marginalisierten Gerade in der düsteren Trump- und AfD-Ära ist es wichtig, sichtbar zu bleiben/werden. Meiner Empfindung nach, solidarisieren sich Künstler*innen zunehmend z.B. mit nicht-hetereosexuellen Menschen, damit es ein Gleichgewicht gegen die neuen und alten Repressalien gibt. Hayley Kiyoko – Curious Natürlich muss meine Liste mit der Schöpferin des Hashtags 20GAYTEEN beginnen. Janelle Monáe – PYNK […]

Jess Glynne beim Konzert in Berlin.

Händchenhalten mit Jess Glynne

Sie ist das sechste Spice Girl. Rote Haare wie Ginger, wilde Locken wie Scary und eine sportliche Haltung wie, genau, Sporty. Natürlich werden die großen Pophymnen immer noch in England geschrieben, auch Jess Glynne kam in London auf die Welt und lebt dort auch heute noch. Im August des vergangenen Jahres erschien ihr Debütalbum “I Cry When I Laugh” und dieser Titel skizziert die darauf vereinten Songs präzise. Es geht um Freundschaft (“Hold My Hand”), Liebe (“Real Love”, “Gave Me Something”), Liebeskummer (“Take Me Home”), schlechte Tage (“Why Me”) und Selbstrespekt und Selbstliebe (“Don`t Be So Hard On Yourself”). Eine Conklusio aus […]