SundaySong: Hildegard Knef – Berlin, dein Gesicht hat Sommersprossen

Deutschland hat zwei große Diven hervorgebracht: Marlene Dietrich und Hildegard Knef. Von Hilde kommt mein SundaySong der Woche, passend zum Sommer: “Berlin, dein Gesicht hat Sommersprossen”. Das Lied wurde 1966 auf der LP “Ich seh die Welt durch deine Augen” erstmals veröffentlicht. Hilde Knef ist nicht, wie man bei ihren vielen Liebesliedern an Berlin glauben könnte, in der Hauptstadt geboren, nein, sie kam am 28. Dezember 1925 in Ulm auf die Welt. Den Tag ihrer Geburt besingt die Knef mit einer ordentlichen Prise Humor in dem Lied “Von nun an ging`s bergab”. Insgesamt veröffentlichte sie 23 Alben, in dieser Zählung sind ihre vier Live-Alben inbegriffen.

Berlin: Der Inbegriff von Sehnsuchtsort

Geschrieben wurde “Berlin, dein Gesicht hat Sommersprossen” von Charlie Niessen und Hildegard Knef. Das Lied ist eine Liebeserklärung an die Stadt Berlin, mit all ihren Ecken und Kanten. Berlin wird als “Frau mit Schürze beschrieben”, die “zu flach geraten” ist, einen “Silberblick” hat sowie eine Stirn mit “Dackelfalten”. Trotz aller Unebenheiten, oder eben aufgrund aller “Makel”, bekommt Hildes “Gemüt Kinderaugen” und “ihr Puls geht viel zu schnell” bei dem Gedanken an die Spreestadt. Berlin wird als eine (groß-) mütterliche Freundin beschrieben, sie ist für die Künstlerin die Definition von Sehnsuchtsort.

Hilde Grabstein vorn
Hildegard Knef liegt in Berlin Zehlendorf begraben

Eine Hildegard Knef, viele Hildes

Hilde liegt in Berlin-Zehlendorf begraben, sie lebt in der und durch ihre Kunst weiter. Regelmäßig tritt ihre “Schwester” Irmgard Knef auf,  Heike Makatsch verkörperte sie im 2009er-Film “Hilde” und Judy Winter gab die Hilde am Theater am Kurfürstendamm. Hildegard Knef und ihr Leben inspirieren, nicht nur weil an ihrer Biographie die deutsche Geschichte sichtbar wird, inklusvie Affäre der 19-Jährigen Hilde mit dem Nazi-Funktionär Ewald von Demandowsky.

Marlene
Wer ist denn da auf der Mauer verewigt?

Marlene und Hilde

Marlene Dietrich schrieb einmal über Hilde:

“Sie hatte eine innere Kraft, außerdem war sie klug,
was man nicht von allen Schauspielerinnen sagen kann”

Die Dietrich und die Knef lernten sich 1948 in Hollywood kennen und es verband sie zeitlebens eine Freundschaft. Marlene Dietrich war deutlich politischer, außerdem war sie in ihrem Handeln konsequenter als Hildegard Knef. Marlene nahm 1938 die amerikanische Staatsbürgerschaft an und betrat 1960erstmals wieder (west-) deutschen Boden, im Rahmen ihrer Europatournee. Ähnlich wie Hilde spürte auch Marlene eine große Sehnsucht nach Berlin und sang Titel wie “Ich habe noch einen Koffer in Berlin”.

Wer mehr über Hilde erfahren möchte: Alle Songtexte und eine beeindruckend große Übersicht zu Hildes Leben und Werk findet mensch HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 13 =