SundaySong: Marilyn Manson – Tattooed In Reverse

Marilyn Manson hat ein neues Video veröffentlicht und Courtney Love spielt mit. Eine Kombi, die mein Teenie-Ich und mein Heute-Ich spannend finden, daher ist “Tattooed In Reverse” mein heutiger SundaySong.

Die Geschichte von Marilyn Manson und mir

Manson-Fans unter sich: Maddy & ich

Marilyn Manson begleitet mich seit seinem 1996er Werk “Antichrist Superstar”. Bisher habe ich ihn dreimal live gesehen, zuletzt im vergangenen Jahr. Außerdem war er eine Zeit lang mein Styling-Vorbild, da ich auch als Schockrocker-Kopie mit weißen Kontaktlinsen bei einem christlichen Gymnasium für Furore -oder Irritationen, es kommt auf die Perspektive an- sorgen konnte. Zudem war er auch Fundament für Freundschaften, die bis heute andauern (hallo Madita aka mad Maddy). Ich wurde älter und für Marilyn Mansons Schaffen interessierte ich mich nur noch peripher.

Live mit Lindemann

Das letzte Konzert in Berlin, das Brian Warner trotz Beinbruch absolvierte, war allerdings richtig gut: Entspannt vorhersehbar und mit Till Lindemann am linken Bühnenrand stehend. Der Rammstein-Sänger wurde umzingelt von (vermeintlichen) Groupies und ich war gespannt, bei welchem Song er endlich die Bühne betreten und mit Manson duettieren würde. Der Moment kam nicht, Lindemann ließ sich bis zum Ende umschwärmen ohne zu singen. Der malade Schockrocker erhörte allerdings meinen Herzenswunsch und performte “Coma White”. Diesen Song noch einmal live zu erleben bedeutete mir die Welt!

Weder ein aufregender Song, noch ein tolles Video

Zurück zum “Tattooed In Reverse”-Video. Es war diese Woche Thema in der Musikpresse, da Courtney Love mitspielt. Das Problem: Man sieht die Hole-Frontfrau kaum und würde sie nicht erkennen, wenn man nicht wüsste, dass sie involviert ist.
Der Song ist solide Mittelklasse, der Ex-Mann von Dita van Teese singt von “Babel”, Bible” und vergisst auch “Motherfucker” nicht. Also alles wie gehabt. Das Lied ist von seinem aktuellen und mittlerweile zehntem Album “Heaven Upside Down”. Die Sprachspielereien von Titeln wie “KILL4ME” oder noch besser “SAY10” lassen mich schmunzeln, die Songs funktionierten live ganz gut.

Marilyn Manson mit Gipsbein live in Berlin 2017

Nach Malerei und Absinth – nun eine Show in Vegas?

Der personifizierte amerikanische Alptraum von einst wurde abgelöst, jetzt wird das Land von einem Solchen regiert. Die eigene Nische wird immer kleiner, doch Marilyn Manson hat mehrere Standbeine: Er hat seinen eigenen Absinth und malt auch, primär Aquarelle.

Wir, Bier und Manson

Sein Auftritt in Berlin war gut, in New York torkelte er vorzeitig von der Bühne. Der oftmals Geschminkte singt im aktuellen Lied “I’m un-stabled, I’m not a show horse” – was natürlich eine Untertreibung ist. Wer seit 22 Jahren auf der Bühne steht, ist ein Show-Pferd. Ich finde, Marilyn Manson sollte seine eigene Show in Las Vegas bekommen: Viele Zauberer haben sich an seinem Look orientiert und das Planet Hollywood hat noch Kapazitäten frei, seitdem Britney wieder weltweit tourt.

Nerd Fact: 1998 tourten Marilyn Manson und Courtney Love mit ihrer Band Hole gemeinsam durch Nordamerika. “Beautiful Monster Tour” hieß die Konzertreise, auf der Hole “Celebrity Skin” und Marilyn Manson “Mechanical Animals” live spielten. 1998 war ein großartiges Musikjahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − zehn =